TERROIR

 

Die Rieden

 

 

Mordthal und Steinberg zählen zu den besten Lagen am Wagram.

 

Mächtige Formationen aus Löss, Lehm und Tertiärschotter, da fühlen sich die Weinreben wohl.

Alte Reben sind hier bis zu 20 m tief verwurzelt.

 

Durch ganzjährige Begrünung der Weingartenzeilen und schonende Bodenbearbeitung kann die Fähigkeit dieser Böden viel Wasser zu speichern gefördert werden.
Auf eine künstliche Bewässerung wird somit verzichtet.

 

 

Stressfreie Weinstöcke, umgeben von Artenvielfalt, sind von Natur aus robust und widerstandsfähig.

 

Beobachtung und die rechtzeitige Unterstützung der Natur führen zu vollreifen und hochwertigen Trauben ohne Einsatz von Gift und Chemie.

 

 

Das Mordthal

 

stellt ein enges Tal ohne Ausgang am Ende der zu Ruppersthal gehörenden Landschaft dar. Daher kommt auch höchstwahrscheinlich der Name, abgeleitet aus den drei Worten "Am Ort Tal". "Ort" steht hier für "Ende", wie noch heute im Sprachgebrauch unserer Region verankert, also "Am Ende vom Tal".

Bekannheit erlangte das Mordthal auch als reichhaltige Mammutfundstelle. Unsere Weingärten hier fallen nach Süden ab. Der Boden besteht hauptsächlich aus Löss mit Tertiärschotter.

Der Steinberg

 

Unser Keller befindet sich direkt am Fuße des Steinbergs. Naturkeller, die  10 Meter unter der Erde in den Lehm gearbeitet wurden, sind uns erhalten geblieben. Mit ca. 360 Höhenmetern zählt er zu den höchsten Lagen am Wagram, und bietet einen wunderbaren Weitblick bis hin zum über 100 km entfernten Schneeberg. Unsere Weingärten hier sind Hanglagen, welche nach Südost ausgerichtet sind. Der steinige Boden aus Schiefer und Granit welchselt sich mit Löss ab, daher auch der Name Steinberg.